GEMA – „ästhetisch und technologisch noch im 20. Jahrhundert“

Der Künstler Johannes Kreidler hat ein Stück “komponiert”, das 33 Sekunden lang ist und 70.200(!) “Zitate” (= Schnippsel) aus fremden Werken enthält. Nun möchte er eine entsprechende Anzahl von GEMA-Anmeldeformularen bestellen, ausfüllen und einreichen. Sehr gelungene Aktion, die die Grenzen des herkömmlichen Urheberrechts im digitalen Zeitalter deutlich macht. Schade, dass das nicht auf der Startseite von Hobnox gezeigt wird!

Aber seht selbst:

Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

(Credits: Text von Sascha Kersken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.