Und die Welt ist doch gut – Open Source Engineering als Antwort auf die Herausforderungen von Entwicklungs- und Schwellenländern

Wir machen seit vielen Jahren Open Source, nutzen Open Source, leben Open Source. Wobei, stimmt das? „Leben“ wir wirklich Open Source, übertragen wir den Open Source Gedanken auf weitere Lebensbereiche, glauben wir wirklich immer daran, dass Sharing die Welt zu einem besseren Platz macht?

Zumindest das Team von Open Source Ecology tut das und wenn man sich fragt, was man nach der Softwarebranche unbedingt nochmal gemacht haben sollte: siehe oben 😉

Das Open Source Ecology Netzwerk hat in den 2 Jahren seit Bestehen das sogenannte „Global Village Construction Set“ entwickelt. Das ganze stellt eine als Open Source verfügbare, günstige und leistungsstarke technologische Plattform dar, mittels derer im do-it-yourself-Verfahren mehr als 50 verschiedene landwirtschaftliche oder industrielle Maschinen und Geräte gebaut werden können. Die Auswahl der konstruierten Maschinen orientiert sich daran, was was man für die Landwirtschaft, den Hausbau und die Herstellung wichtiger Güter benötigt.

Die Idee: Ein lebensgroßes „Lego-System“, mit dem man Menschen das Leben vereinfachen kann – in der ersten, aber auch und gerade in der dritten Welt. Finanziert 100%ig durch Crowd-Funding. Whow.

Ganz schön viele warme Worte. Und eigentlich braucht man für das Konzept nur eine viel knappere Einführung, zumindest war es das, was mich sofort begeisterte:

  1. Die Konstruktionspläne als Open Source.
  2. Die Videos.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar»
  1. Wow, die Idee kam mir auch schon einmal 🙂 Schön zu sehen, dass sich auch andere darüber Gedanken machen wie man die Welt durch wenig Aufwand verbessern kann und miteinander etwas Neues schafft.

    Gruß wuda

  2. Sehr interessanter Artikel. Ein wichtiges Thema in südlichen Ländern ist die autarke Stromversorgung. Hier gibt es jetzt eine weltweite Initiative, die sich mit Open Source Kleinwindkraftanlagen beschäftigt. Neben Solaranlagen können auch Kleinwindanlagen in Inselnetze eingebunden werden. Dazu wurde im März 2012 auf einer internationalen Kleinwind-Konferenz ein Vortrag gehalten. Habe dazu ein Artikel geschrieben:
    http://www.klein-windkraftanlagen.com/allgemein/open-source-windkraftanlagen-selbstbau-durch-schwarmintelligenz/
    Gruß, Patrick

  3. hallo Patrick,
    da immer noch nicht genug geld beisammen ist um eine 8kW solaranlage zu kaufen, will ich unterdessen einen ca 700W windgenerator bauen. da er wegen der palmen mind. 12m über boden sein sollte, ich aber die auto-lichtmaschine gerne auf bodenhöhe hätte -wartung, kurze kabel, wind/regenschutz- brauche ich 1 90° umlenkgetriebe, simpel&günstig, wenn möglich DIY. kannst Du/jemand mir da ev. weiterhelfen, gibt es dazu schon einen entwurf?
    gruss, Radek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.