Veto Files, .DS_Store, .AppleDouble & Co.: Notizen zu Mac OSX Clients am Linux Server mit Samba

Die Leser, die schon länger OSX Clients mit einem Samba Server bedienen, werden die Besonderheiten kennen: Der Dateimanager des Mac OS (Finder) speichert eine ganze Menge an Metadaten zu Dateien und Ordnern in versteckten Dateien namens .DS_Store, .AppleDouble u.a.

Die Dateien beginnen alle mit einem Punkt und sind daher standardmäßig auf OSX, Windows und ebenso in der Linux-GUI versteckt bzw. unsichtbar. Spätestens wenn man aber per Terminal auf dem Server unterwegs ist, sieht man die Dateien, ebenso wenn man die Anzeige versteckter Dateien auf dem Client aktiviert hat: Das ganze Serverlaufwerk wird mit den Metadateien o.g. „versorgt“, was gerade Mac-Anwendern in heterogenen Netzen vermutlich nicht allzu viele Freunde machen dürfte 😉

Da in den Metadaten nur Dinge wie z.B. die letzte Sortierung o.ä. belanglose Dinge gespeichert werden, kann man deren Erstellung ohne mir bekannte Nachteile deaktvieren.

In meiner Agentur (die Internetagentur dimensional aus Köln) hatten wir das Thema vor vielen Jahren schonmal behandelt. Damals – zu Zeiten älterer Finder-Versionen – hatten wir über die Option veto files im Samba den Rundumschlag gemacht und alles Mac-spezifische verboten. Seinerzeit war da noch etwas mehr nötig als heute:

Aus der alten Samba Konfiguration (smb.conf):

Unerwünschte Dateien verbieten:
(Achtung, alt – richtige/aktuelle Konfiguration folgt weiter unten!)
veto files = /.?Desktop/.finderinfo/*Desktop DB*/resource.frk/.bin/Network Trash Folder/OpenFolderList*/TheVolumeSettingsFolder/.DS_Store/._*

Unerwünschte Dateien verstecken:
(Achtung, alt – richtige/aktuelle Konfiguration folgt weiter unten!)
hide files = /.*/DesktopFolderDB/Trash-For%m/resource.frk/*Desktop DB*/*Desktop DF*/*OpenFolderList*/*Network Trash Folder*/Network Trash Folder*/Icon*/.AppleDouble/TheVolumeSettingsFolder/.index-formatierung

Und noch das Löschen von Ordnern ermöglichen, die ggf. noch solche Dateien enthalten:
(Achtung, alt – richtige/aktuelle Konfiguration folgt weiter unten!)

delete veto files = yes

Jetzt aktuell hatte ich auf meinem Fileserver zu Hause einige eigentümliche Probleme, die m.E. mit der unfassbar grottenschlechten nicht so gelungenen Samba Implementation von Mac OS X und deren Zusammenspiel mit dem Samba Server liegen. Das Hauptproblem war, dass das Kopieren von Dateien auf den Server mit seltsamen Fehlermeldungen fehlschlug. Ein weiteres grundsätzlicheres Problem mit der SMBX genannten „Apple-eigenen“ Samba Implementation sind extrem geringe Transferraten beim Kopieren.

Ich habe mir daher den Server und speziell das Samba File Sharing vorgenommen und einfach mal „Inventur“ gemacht. Rausgekommen an Aufgaben ist:

Der Übersichtlichkeit halber werde ich die Infos auf die o.g. 4 Artikel verteilen.

Update: einer der o.g. Artikel ist schonmal da……weiteres Update folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.