Netgear WNDR 3700 Firmware Update mittels Beta Version

Netgear WNDR3700 WLAN RouterMein WLAN Router zu Hause ist ein Netgear WNDR3700 (V2), mit dem ich seit Installation der DD-WRT Firmware auch völlig zufrieden bin.

(siehe dd-wrt.com/…/Netgear_WNDR3700 für alle Infos zur Installation und vor allem zur Auswahl der korrekten Firmware!)

Beunruhigend fand ich allerdings immer, dass die Stable Version der Firmware schon arg staubig war: Das Releasedatum 19.03.2012 sagt mir, dass es nicht um die Frage geht, ob dort ungepatchte Sicherheitslücken bestehen sondern welche 😉

Installiert war also bisher V24-SP (SVN Rev. 1877) und da ich nie ein neues stable Release sah, blieb das auch bisher so. Heute habe ich mir endlich die Zeit genommen, mal zu recherchieren und was zu ändern.

Ergebnis: Die DD-WRT Entwickler geben eher selten überhaupt stable Versionen heraus (eigentlich fast logisch, wenn man sich den Testaufwand für deren Releases vorstellt bei einer solchen Vielzahl an unterstützten Devices..).

Das Projekt ist aber unverändert sehr aktiv und es gibt regelmäßige Builds für die Betaversionen. Diese sind zu finden unter ftp.dd-wrt.com/betas/

Dort stehen die Beta-Builds dann nach Jahr, Build-Datum und nach Router zum Download bereit, und zwar jeweils in 3 Versionen. Gebraucht wird logischerweise immer nur eine davon – je nachdem, was man hat/will:

  • wndr3700v2-factory.img – zum Flashen eines WNDR3700 Routers, der noch die Originalfirmware hat
  • wndr3700v2-factory_NA.img – zum Flashen eines US- oder Kanada-Modells (NA = North America) des Routers, der noch die Originalfirmware hat
  • wndr3700v2-webflash.bin – zum Flashen eines bereits mit DD-WRT laufenden Routers

Oder in anderen Worten:

Note: factory.img is for worldwide units flashing from NETGEAR firmware to DD-WRT, or recovering from TFTP mode. factory_NA.img is the same except for North American units. Webflash is from upgrading an existing DD-WRT firmware to a newer build via update firmware option.

Dass man das Flashen der Firmware niemals nicht übers WLAN macht sondern stets über ein Netzwerkkabel, ist sicher jedem klar. Ist es doch, nicht? 🙂

Flashen mit der wndr3700v2-webflash.bin ging bei meinem Router völlig unproblematisch. Hinsichtlich Funktionalitäten oder Performance kann ich auf die Schnelle ich keinen Unterschied ausmachen, aber es ging ja auch um Sicherheitsbedenken und nix anderes.

Achtet auf jeden Fall darauf, beim Update dieses Routers auf die Hardwarerevision zu achten! Es gibt beim Netgear WNDR 3700 eine V1, V2, V3 und V4 – nimmt man die falsche Firmware, kann (wird!) dies den Router „bricken“ – er ist dann nur mit etwas mehr Aufwand noch zu retten.

iPhone mit iOS 6 erhält keine Verbindung zum WLAN / DHCP Lease Time

Das ist ja kaum zu glauben. Im Netzwerk daheim steht ein WLAN Router und Access Point mit DD-WRT. Dort sind für die regelmäßig im Netzwerk verwendeten Geräte statische IPs definiert, damit nicht jedes Mal eine andere IP zugewiesen wird.

Bisher hatte ich das stumpf mit dem größtmöglichen in das Feld passenden Wert konfiguriert, bei dem o.g. DD-WRT war das „999999999 Minutes“. Mit anderen Worten also die Anweisung an die Wireless Geräte: „keine Nachfragen nötig, Deine IP und Deine Daten werden sich niemals ändern“.

Das funktionierte bisher auch mit allen Devices (iPhone 3 mit iOS 3, iPhone 4 mit iOS 5, MacBook, MacMini, Dell Notebook…) ganz problemlos….bis das iOS 6 Update kam. Ab dem Tag wollte das iPhone 4 sich partout nicht mehr mit dem WLAN verbinden. Sinnvolle Fehlermeldungen gibt es natürlich nicht, also bleibt nur probieren. Nachdem ich ziemlich alle Parameter des WLANs mal testweise angepasst hatte, habe ich als letztes mit der Lease Time experimentiert.

Und siehe da: Setzt man das auf einen niedrigeren Wert, klappt die Connection sofort.

In diesem Artikel wird die maximal als Lease Time zulässige Dauer wie folgt beschrieben:

The DHCP specification allows a lease to be up to 232–2 seconds (49,710 days, or about 135 years).

Das scheint Apple wohl nicht zu wissen….naja, auch viel geringere Werte reichen ja völlig, daher habe ich die nach dem o.g. Erlebnis auch mal reduziert auf 1 Tag, entsprechend 1440 Minuten.

Belkin N Wireless USB Adapter am Mac (iMac)

Nachdem es mich einige Zeit gekostet hatte, einen simplen USB Stick an einem sehr alten PowerPC Macintosh zum Laufen zu bekommen will ich zumindest mal die wesentlichen Dinge hier festhalten. Ich verzichte aus zeitlichen Gründen auf Prosa und hoffe, dass das für den einen oder anderen hilfreich sein könnte:

Ausgangssituation

  • man will einen WLAN USB Stick der Firma Belkin in Betrieb nehmen
  • das Produkt hört auf den Namen „N Wireless USB Network Adapter“ bzw. laut Aufschrift auf dem USB Netzwerkadapter auf die Typenbezeichnung F5D8053
  • im System Profiler des Macs (Apfel-Menü –> „Über diesen Mac“ –> „Weitere Informationen“) meldete sich der Stick bei mir dann als RTL8191S, also als ein Realtek Chipsatz
  • letzteres hatte ich anfangs nicht gesehen, weil mich eine Google Suche stets mit der Typenbezeichnung F5D8053 stets auf Einträge führte, bei denen ein Chipsatz von Ralinktech vermutet wurde – was aber in meinem Fall offensichtlich nicht stimmte – anscheinend gibt es den F5D8053 mit unterschiedlichen Chipsätzen
  • Mac OS (zumindest das auf dem fraglichen Rechner vorhandene Mac OS X 10.4) unterstützt den WLAN Stick von Hause aus nicht

Lösungsweg

  • nicht darauf hoffen, dass Belkin die Treiber bereit stellen könnte 😉
  • den Treiber direkt vom Chiphersteller Realtek downloaden – dort nach „RTL8191S“ suchen
  • dann sollte in den Suchergebnissen u.a. diese Seite auftauchen, dort dann je nach installierter Mac OS X Version dann das MAC OSX 10.4 Install Package, MAC OSX 10.5 Install Package oder eben das MAC OSX 10.6 Install Package downloaden
  • Software entpacken & installieren
  • Rechner neu starten
  • USB Stick anstecken
  • in den Netzwerkeinstellungen noch den neuen Anschluss „Ethernet (1)“ o.ä. aktivieren
  • fertig 😉